1. Kreisklasse Gr. 1












 

1. Schneider, Werner   
2. Krug, Sebastian 
3. Liebig, Martina 
4. Schorstein, Siegfried
5. Merkel, Nils
6. Henrich, Christian
7. Berthel, Hans-Günther
8. Rüttgerodt-Garf, Tanja
9. Brosda, Rüdiger
10. Jentsch, Wolfgang
11. Klee, Jürgen
12. Zillmer, Moritz

 

Mannschaftsführer Henrich, Christian    
Mobil 0176-95896098 
Tel. -Nr. 0561-7398634
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

Tabelle und Ergebnisse


Berichte

Straffes Programm!

12.02. SC Niestetal VI – KSV Auedamm III   0:9
17.02. SC Niestetal VI – TSV Rothwesten      9:5
19.02. SC Niestetal VI – Dynamo Windrad    4:9

Drei Spiele innerhalb einer Woche – dazu noch die Jahreshauptversammlung am Donnerstag - mussten wir als kleinen „Zwischenspurt“ in der Rückrunde absolvieren. Die restlichen drei Spiele liegen dann etwas entspannter.

Zunächst hatten wir den verlustpunktfreien Tabellenführer KSV Auedamm zu Gast. Waren wir in der Vorrunde beim 4:9 noch die Mannschaft, die den Auedammern die meiste Gegenwehr geleistet hatten, kamen wir diesmal ziemlich unter die Räder. Nahe an der Überraschung waren Carsten und Moritz – der beim ersten Einsatz in einer Herrenmannschaft einen tollen Auftritt hinlegte! - Aber auch sie verloren leider genauso knapp im Entscheidungssatz, wie Nils gegen die Nummer 1. Die weiteren Spiele gingen mehr oder weniger deutlich verloren, sodass nach guten 1,5 Stunden der 9:0-Erfolg für Auedamm feststand.   

Von dieser Niederlage ließen wir uns aber nicht die Laune vermiesen, schließlich hatten wir sie eingeplant. Außerdem waren wir heiß auf eine Revanche gegen den Tabellennachbarn aus Rothwesten, gegen den wir in der Vorrunde auf dem Papier deutlich, aber gefühlt ganz knapp verloren hatten. Es ging auch gleich gut los – 2:1 nach den Doppeln ist immer eine gute Ausgangsposition. Zwar mussten Sebastian und Siggi ihren Gegnern im oberen Paarkreuz gratulieren, dann aber holten wir durch Nils, Christian, Hans Günther und Rüdiger 4 Punkte in Folge zur 6:3 Führung – die Vorentscheidung. Zwei Punkte konnten die Gäste noch ergattern, ehe Siggi, Christian und Hans Günther den Sack zumachten. Revanche geglückt, Vorsprung auf Rothwesten ausgebaut!

Zum Abschluss der Spielwoche hatten wir dann die sympathische Truppe von Dynamo Windrad zu Gast. Im Hinspiel hatten wir beim 8:8 fast bis Mitternacht gespielt, wir hatten diesmal insgeheim mit einem Sieg gerechnet - zumal Werner nach langer Verletzungspause sein Comeback feierte. Aber so richtig gut wollte es bei uns nicht laufen. Lediglich ein Doppel konnten wir auf unsere Seite verbuchen, dazu kamen noch Siege von Sebastian, Siggi und Rüdiger, sodass wir doch etwas überraschend deutlich mit 4:9 verloren. 

Mit 18:16 Punkten stehen wir auf dem 4.Tabellenplatz – das hatten wir weder vor der Saison noch vor Beginn der Rückrunde so erwartet. Die drei verbleibenden Spiele können wir ganz entspannt angehen, denn absteigen können wir auch rechnerisch nicht mehr – aufsteigen aber auch nicht…

Es spielten…

…gegen Auedamm: Krug / Merkel 0:1, Henrich / Brosda 0:1, Zillmer / Wernhardt 0:1, Krug 0:1, Merkel 0:1, Henrich 0:1, Brosda 0:1, Zillmer 0:1, Wernhardt 0:1

…gegen Rothwesten: Krug / Merkel 1:0, Schorstein / Henrich 0:1, Berthel / Brosda 1:0, Krug 0:2, Schorstein 1:1, Merkel 1:1, Henrich 2:0, Berthel 2:0, Brosda 1:0

…gegen Dynamo Windrad: Krug / Merkel 0:1, Schneider / Brosda 0:1, Schorstein / Henrich 1:0, Schneider 0:2, Krug 1:1, Schorstein 1:1, Merkel 0:2, Henrich 0:1, Brosda 1:0



TuSpo Rengershausen III - SC Niestetal VI 9:2
Chancenlos…


Gegen Rengershausen hatten wir in der Vorrunde gewinnen können. Diesmal fiel aber Nils aus – zusammen mit Sebastian unser eifrigster Punktesammler. Die Vorzeichen standen also schon nicht gut und verschlechterten sich noch, als wir die Aufstellung der Gastgeber sahen: Zum ersten Mal in dieser Saison traten sie „mit voller Kapelle“ an. Ausgerechnet gegen uns, aber was willste machen. Alle drei Eingangsdoppel gingen verloren, und Siggi musste sich nach großem Kampf im fünften Satz der Nr. 1 der Rengershäuser beugen.
Sebastian gewann – natürlich muss man fast sagen – nach ebensolchem Kampf im fünften Satz. Rüdiger verlor knapp, Christian und Heini recht deutlich. Völlig überraschend und überraschend souverän konnte dann Jürgen seinen ersten Sieg in unserer Mannschaft feiern und verkürzte zum 2:7. Das Spiel des Tages verlor Sebastian dann leider in vier Sätzen gegen die Nummer 1 der Gastgeber, und auch Siggi musste seinem Gegner gratulieren.

2:9 gegen den (bis dahin) Vorletzten hört sich zwar gar nicht gut an, angesichts der Aufstellung der Gäste aber kein Beinbruch – denn in dieser Formation gehören sie nicht ans Tabellenende, sondern deutlich weiter nach oben.


Es spielten:

 

Krug / Brosda 0:1
Schorstein / Henrich 0:1
Klee / Deiseroth 0:1
Krug 1:1
Schorstein 0:2
Henrich 0:1
Brosda 0:1
Klee 1:0
Deiseroth 0:1





TSG 1887 Kassel II - SC Niestetal VI 7:9

Plötzlich Dritter!


Eigentlich ging es und zu Saisonbeginn nur darum, möglichst nicht in den Abstiegskampf zu geraten. Eigentlich hatten wir gedacht, dass nach dem Aufstieg von Uwe in die 4. Mannschaft die Rückrunde sehr schwer werden würde, und wir trotz unserer 11:9 Punkte noch zittern müssten.

 

Mit dem Unentschieden gegen FTN hatten wir nicht unbedingt gerechnet, und gegen TSG – immerhin vor dem Spiel Tabellendritter – hatten wir auch nicht mit einem Sieg gerechnet. Dann kam es aber doch anders…
Sebastian und Nils behielten sowohl im Einzel als auch im Doppel ihre weißen Westen – wie schon gegen FTN gingen alleine sechs Punkte auf ihr Konto! 
Beide sind derzeit in unglaublich guter Form – der Trainingsfleiß zahlt sich aus! Gegen FTN reichte es damit leider nur zum Unentschieden, diesmal steuerten Christian (2) und Siggi (1) aber die benötigten weiteren drei Punkte zum überraschenden 9:7 Erfolg bei. 

Durch diesen Sieg konnten wir TSG überholen und stehen auf dem 3. Tabellenplatz – das hätte vor der Saison niemand gedacht… Weiter nach oben geht es definitiv nicht – der Tabellenzweite liegt 10 Punkte vor uns –, aber Gedanken über den Abstiegskampf müssen wir uns endgültig nicht mehr machen. Vielen Dank an Martina und Heini, die als Ersatz eingesprungen sind!


Es spielten:

Krug / Merkel 2:0
Liebig / Schorstein 0:1
Henrich / Deiseroth 0:1
Krug 2:0
Liebig 0:2
Schrostein 1:1
Merkel 2:0
Heinrich 2:0
Deiseroth 0:2




SC Niestetal VI - TSG Kassel II 9:5

Überraschender Sieg!


Nach der Auftaktpleite gegen Waldau hatten wir die sympathischen TSGler um Jörg Minkel zu Gast. Da mit Uwe und Werner das vordere Paarkreuz ausfiel, hatten wir auch hier mit einer Niederlage gerechnet. Wir hatten dabei aber nicht mit unseren Ersatzleuten Finn und Daniel gerechnet!
Nach den Doppeln gingen wir mit 1:2 in die Einzel - Siggi und Finn gewannen, während Sebastian / Christian und Rüdiger / Daniel verloren. In den Einzeln lief es dann für uns bestens - von vier Entscheidungssätzen gewannen wir drei, und unsere Ersatzleute holten alle Punkte. Finn lieferte zwei sensationelle Spiele gegen die Nummer eins und zwei der Gäste, gewann in vier bzw. fünf Sätzen. Im zweiten Spiel gegen Carsten Lauber schenkten sich beide nichts, der erste Satz ging mit 21:23 (!) an den TSGler, Finn setzte sich aber letztlich im Entscheidungssatz mit 11:9 durch. Unser zweiter Ersatzmann Daniel wollte da nicht zurückstehen, sicher mit 3:0 brachte er sein Spiel nach Hause. Christian und Rüdiger gewannen jeweils beide Spiele, und Sebastian steuerte den 9. Punkt zum vollkommen überraschenden Sieg bei.

Es spielten:
Schorstein/Wernhardt 1:0
Krug/Henrich 0:1
Brosda/Miljkovic 0:1
Wernhardt 2:0
Schorstein 0:2
Krug 1:1
Henrich 2:0
Brosda 2:0



SC Niestetal VI - Tuspo Waldau II 2:9

Zum Saisonauftakt hatten wir den Topfavoriten aus Waldau zu Gast. Die Waldauer hatten schon drei Spiele gespielt und dabei ihre Favoritenrolle eindrucksvoll bestätigt, wir rechneten uns daher auch nicht allzu viel aus. Und so kam es dann auch - alle drei Doppel gingen an die Gäste. Martina (die kurzfristig für Sebastian eingesprungen war, vielen Dank!) hatte die Nummer 1 der Gäste am Rande der Niederlage, verlor dann aber doch noch denkbar knapp im Entscheidungssatz. Uwe und Nils (ebenfalls im Entscheidungssatz) mussten ihren Gegnern auch gratulieren, so stand es dann recht schnell 0:6. Siggi und Christian konnten  noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, letztlich waren die Waldauer dann aber wie erwartet zu stark und gewannen mit 9:2.

Letztlich ein verdienter Sieg der Waldauer, wenn auch angesichts der knappen Spiele von Martina und Nils vielleicht etwas zu hoch. Die Niederlage hatten wir aber erwartet, das Spiel diente eher zum "Reinkommen", sodass sich der Ärger in Grenzen hielt.

Es spielten:
Sliwczuk/Merkel 0:1, Liebig/Schorstein 0:1, Henrich/Brosda 0:1, Sliwczuk 0:2, Liebig 0:2, Merkel 0:1, Schorstein 1:0, Henrich 1:0, Brosda 0:1