Die 14 jährige Schülerin Sarah Rau vom Freiherr vom Stein Gymnasium in Fulda ist von der Jugend Bundestrainerin Lara Broich für das Turnier Spanish Cadet Open vom Donnerstag den 02.05. – Montag, den 06.05. in Platja dÁro in Spanien nominiert worden.

Bei diesem Turnier haben sich im Wettbewerb Mädchen/ U15, 83 National-Spielerinnen aus der ganzen Welt gemessen. Es wurde im Einzel und im Mannschaftswettkampf gespielt. Deutschland ist in dieser Altersklasse mit einem Kader von 4 Mädchen angereist ( Lea Lachenmayer und Jele Storz aus Baden Württemberg, Naomi Pranjkovic aus Bayern und Sarah Rau SC Niestetal / Kassel)

Das Turnier in Spanien war für die auf Rang 155 der U15 Weltrangliste liegende Sarah Rau, auch ohne Medaille, ihr bislang größter internationaler Erfolg in der deutschen Tischtennis Jugend National Mannschaft.

Im Einzelwettkampf glänzte die Spielerin vom SC Niestetal durch außergewöhnliche Leistungen.

Bereits im ersten Spiel in der Vorrunde musste sie sich einer großen Herausforderung stellen. Das Spiel gegen die Nr. 10 der U15 Weltrangliste Takahashi Giulia aus Brasilen konnte sie lange Zeit offen halten. Nachdem sie den ersten Satz knapp mit 10:12 verloren hatte, konnte sie im zweiten mit 11:9 ausgleichen. Auch wenn sie die beiden folgenden Sätzen an die klare Favoritin gingen, zeigte sie sich schon hier in guter Form.

Obwohl der Druck jetzt besonders groß war, bewies Sarah jetzt mit zwei Siegen gegen die Spanierin Marionna Munne (3:1) und die Engländerin Millie Rogove (3:0) ihre gute Verfassung und qualifizierte sich als Gruppen Zweite für die Endrunde.

Im 1/16 Finale zog Sarah jetzt erneut ein schweres Los.

Mit der Nr. 22 der U15 Weltrangliste aus Puerto Rico Brianna Burgos stand ein Spiel David gegen Goliath auf dem Programm, welches auch im ersten Satz noch mit 11:8 für die Favoritin ausging. Doch jetzt zeigte sich erneut Sarahs Top Form. Nach zwei knappen Satzgewinnen mit jeweils 11:9 für die Osthessin konnte sie den 4. Satz deutlich mit 11:2 für sich entscheiden.

In der nächsten Runde wurde es jetzt noch dramatischer. Zu diesem Zeitpunkt waren vom deutschen Kader nur noch Sarahs Freundin Naomi Pranjkovic (deutsche Meisterin U15) und sie selbst vertreten. Alle 1/8 Finale starteten zeitgleich am Sonntag um 11:00 Uhr. Naomi spielte am Tisch 6 gegen Ines Matos aus Portugal, Sarah am Tisch 7 gegen Svetlana Dimitrenko aus Russland.

Beide Spiele liefen nicht gut. Sarah lag nach zwei Sätzen 0:2 gegen die Russin zurück und Naomi musste sich sogar nach dem dritten Satz der Portugiesin geschlagen geben. Sarah zeigte jetzt aber wieder einmal ihre Nervenstärke und wuchs über sich hinaus. Nach eng

umkämpften dritten und vierten Sätzen konnte sie am Ende im fünften Satz das 1/8 Finale für sich entscheiden (7:11, 6:11, 11:8, 12:10, 11:4).

Im ¼ Finale gegen die spätere Silber Medaillen Gewinnerin Helena Sommerova lag erneut eine Sensation in der Luft. Sarah hatte den dritten Satz gewonnen und im 4. Satz bei Führung, gegen die mit ihren Nerven kämpfenden Tschechin Sommerova , die Chance zum 2:2 auszugleichen  Leider hat Helena Sommerova dann aber doch noch das Spiel drehen können und mit 11:9 Punkten das 3:1 geschafft.

Auch wenn die Schmalnauerin Sarah die Bronzemedaille im Einzelwettkampf knapp verpasst hat, hat sie sich unter Top Spielerinnen aus aller Welt sehr gut präsentiert und auch einige Weltranglistenpunkte geholt.

Sie kehrt mit dem Gefühl nach Hause , dass sie sich wieder ein Stück weiter entwickelt hat und auch international auf hohem Niveau mithalten kann.

Für das deutsche Team wurde der Wettbewerb mit einer Bronzemedaille im Doppel für Naomi Pranjkovic und Jele Storz noch gekrönt.

Sarah Rau2