Am 24.06.22 erlebten rund 750 tischtennisbegeisterte Nordhessen ein einmaliges Event in der Niestetaler Mehrzweckhalle. Durch den Verein Jumpers organisiert, fand unter Mithilfe des SCN ein Benefizspiel zugunsten ukrainischer Kinder zwischen den beiden Besten deutschen Tischtennisspieler Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov statt. Durch die Veranstaltung führte Bernd Kaiser, der Hallensprecher bei der MT Melsungen ist. Aus Berlin wurde extra der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes, Thomas Weikert, der selbst Tischtennisspieler ist, zugeschaltet und übermittelte Grußworte an die Zuschauer. Dimitrij, von allen Dima genannt, hat selbst ukrainische Wurzeln und ist Jumpers Botschafter am Standort in Düsseldorf.Daher war es ihm eine Herzensangelegenheit bei dieser Veranstaltung mitzuwirken. Umso bemerkenswerter, dass auch Timo Boll für den guten Zweck antrat, da er sich erst zwei Wochen zuvor beim TTBL Finale eine Rippe gebrochen hatte. Bevor die beiden mehrmaligen Olympiamedaillengewinner gegeneinander antraten, konnten die zahlreichen Zuschauer zunächst unsere jüngsten Spieler und Spielerinnen in Action erleben. Frida-Marie Reum, Jonas Graf, Angelo Wu und Lara Henrich zeigten eine Übung und spielten dann ein Mixed gegeneinander. Begleitet wurden sie dabei von unseren Trainerinnen Tokessa Hättich und Kathrin Mundry. Kathrin wechselte dann die Rolle und spielte parallel gegen Leon Graf. Im Anschluss zeigten Jumpers Botschafterin Sophia Klee und Noah Weber am Balleimer, mit wie viel Geschwindkeit ein Tischtennisball fliegen kann. Zu ihnen gesellten sich dann die Hauptakteure des Tages und es wurde sich überkreuzt eingespielt. Danach startete der Showkampf, wobei sich Timo und Dima eindrucksvolle Ballwechsel lieferten und das Publikum durch lustige Showeinlagen unterhielten. Während des Matches bekam unter anderem Jonas Graf die Ehre ein paar Schläge mit Dimas Schläger gegen Timo zu machen. Der Showkampf wurde mit einem fairen Untentschieden beendet. Im Anschluss nahmen sich die beiden viel Zeit, um jeden Fan ein Foto zu ermöglichen. Über 40.000 € Erlös kamen am Ende der rundum gelungenen Veranstaltung zusammen und wurden an entsprechende Stellen verteilt.