Am 10.09.22 startete der SC Niestetal mit einem Event-Trio in die neue Saison, die hoffentlich dieses Mal zuende gespielt wird. Die erste Damenmannschaft durfte im Gegensatz zu allen anderen Teams die Rückrunde bis zum Ende spielen.
Sie machte an diesem Tag den Anfang in der Regionalliga West. 
Besser hätte der Start für unsere Mädels nicht laufen können. In der mit 120 Zuschauern gefüllten kleinen Halle in Heiligenrode, die an diesem Tag endlich einen ganz besonderen Namen erhalten sollte, bezwangen unsere Damen den Aufsteiger TTC Langen 2 mit 6:4. Dabei wurde den Zuschauern Nervenkitzel bis zur letzten Sekunde geboten. Beim Spielstand von 4:4 mussten sowohl Katharina Pfaff wie auch Kathrin Mundry in den Entscheidungssatz bevor sie den ersten Saisonsieg perfekt machen konnten.  Maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte Tetyana Maksimenko, die zwei Einzel- und einen Doppelerfolg beisteuerte. Auch unserer neue Spielerin Patricia Nitzsche konnte bei ihrem Regionalligadebut einen Sieg einfahren.
Das zweite Highlight war die feierliche Umbenennung der kleinen Halle, für die bis dato jeder eine andere Bezeichnung hatte.
Nun trägt sie endlich den Namen einer großen Persönlichkeit im regionalen Tischtennissport. Manfred Moll förderte über ein halbes Jahrhundert zunächst beim TSV Heiligenrode und später dann beim SC Niestetal die Kinder und Jugendlichen.
Es gab nur wenige Kinder, die nicht in den Genuss einer Trainingsstunde mit Manni kamen. Jedes Jahr gestaltete er eine Sportstunde in der örtlichen Grundschule und begeisterte so viele Kinder für den Tischtennissport. Dabei machten viele erfolgreiche Spieler und Spielerinnen, wie unter anderem Björn Ungruhe und Sophia Klee die ersten Schläge bei ihm.
Die kleine Halle in Heiligenrode war sein Wohnzimmer, wie er immer sagte. Niemand verbrachte womöglich so viele Stunden dort wie Manni.
Sein plötzlicher Tod im vergangenen Jahr, sorgte weit über die Grenzen von Niestetal hinaus, für große Bestürzung.
Als Anerkennung für sein Lebenswerk, stellte der SC Niestetal einen Antrag zur Umbenennung der Halle bei der Gemeinde Niestetal, dem die Gemeindevertretung zustimmte.
Bürgermeister Marcel Brückmann würdigte die besondere Leistung von Manfred Moll und enthüllte anschließend mit unserem Vereinsvorsitzenden Sascha Unkelbach das Namensschild, worauf Manfred-Moll-Halle zu lesen ist und nun den Eingangsbereich ziert.
Im Anschluss ging es über zum letzten Höhepunkt des Tages. Der gemütliche Teil wurde mit dem Sommerfest eingeleitet. Wetterbedingt musste dieses auf der Tribüne stattfinden. Vorstandsmitglied und Vergüngungsmanager Alexander Henke und seine Frau hatten wieder die Organisation übernommen und sorgten dafür, dass sich jeder nur wohlfühlen konnte.
Grillmeister Nils Merkel versorgte alle Hungrigen mit Fleisch. Drinnen warteten leckere Salate und Nachtisch, den fleißige Mitglieder mitgebracht hatten.
Zur später Stunde wurde bis 3 Uhr teilweise ausgelassen auf den Tischen getanzt.
Insgesamt war es ein toller Start mit dem Event Trio in die neue Saison.