Am Sonntag trat der Gast aus Kassel in Heiligenrode an. Und wie der SVH antrat … man kann durchaus von Bestbesetzung sprechen! Doch: Sehen wir es mal als Honorierung der bisher gezeigten Leistungen der 1. Herrenmannschaft an, dass sie gegen uns alles aufboten, was sie auf dem Meldebogen zu bieten hatten ;-) …

Zu Beginn wurden leider alle drei Eingangsdoppel verloren, wobei Englich/Graf S. und Schuhwirth/Graf, L. knapp in 5 Sätzen den Kürzeren zogen.

Im 1. Paarkreuz dann ein ähnlicher Ausgang wie im gestrigen Spiel – 2:2. Während Klee das nötige Quäntchen Fortune an diesem Tag vs Gallina und Tsiarokhin fehlte, strahlte Englich gegen seinen ehemaligen Club mit zwei eindrucksvollen 3:0 Erfolgen … man munkelt, es lag u.a. an dem gestrigen „Ja“ bzw. der Rückkehr zu alten Tugenden ;-) – by the way, danke Sven!

Im 2. Paarkreuz konnte alleine S. Graf vs Tschunichin bei seiner äußerst knappen 2:3 Niederlage mithalten; gegen Routinier Scherb war leider für beide SCN-Akteure heute kein Kraut gewachsen. Im 3. Paarkreuz überzeugte A. Schuhwirth mit anpassungsfähigem Spiel gegen einen starken Sorger und auch L. Graf bewies sein großes Potential beim 3:0 gegen den gewiss nicht schlechten Kocab.

Tja, „hätte, hätte, Fahrradkette“ … in der Rückrunde wird unser Gegner aus Erfahrung zu 99% nicht mit dieser Aufstellung spielen, sodass 2019 noch etwas mehr drin sein dürfte.

Jedoch: Der aktuell erreichte Tabellenplatz 7 ist als Aufsteiger ein Erfolg und basiert auf Teamspirit, Entwicklungspotential, gutem Training sowie einer 88%igen Stammformation.
In diesem Sinne freuen wir uns schon auf die Rückrunde und wünschen unseren Kontrahenten viel Spaß - und uns … 2 Punkte!