Wooowwww !!! 9:1 … doch man muss fairerweise erwähnen, dass die Gäste ohne ihre etatmäßige Nr. 1 + 2 Pindura & Karwatka antraten (beide angeblich im Heimaturlaub) und somit auch nur ganze fünf Satzgewinne für die Gegner zugelassen wurden. Daher wurde dieser Sieg sehr gerne so mitgenommen und fürs Spielverhältnis ist es natürlich auch gut.

Diese bereits erwähnten fünf Satzverluste auf Seiten des SCN verteilten sich z.B. auf das Doppel 2, Englich/Graf, das nach klar dominierenden Eingangssätzen den dritten Satz abgab, um dann aber erneut klar im vierten Satz als Sieger vom Tisch zu gehen. Die Harmonie bei den beiden ältesten Spielern im Team wächst von Doppel zu Doppel und bald weiß bestimmt auch jeder von beiden, wo genau er im Spiel zu stehen bzw. hinzulaufen hat ;-).

Unser „Abwehrgott“ Klee beherrschte an heimischen Tischen seinen Gegenüber Möhl viel besser als noch in der Vorrunde, konnte aber nach 2:0 Führung ebenfalls den Verlust des dritten Durchgangs nicht vermeiden – schnitt und „topspinnte“ jedoch im vierten Satz wieder unnachahmlich und gewann klar.

Auch „MF“ Schuhwirth musste Satzgewinne zulassen … leider gleich deren drei, wobei er gegen den jungen Riedesel noch mit 2:1 vorne lag, dann jedoch mit 8:11 im Entscheidungssatz den Kürzeren zog.

Die infolge des raschen Erfolgs eingesparte Zeit nutzte man dann im Lager des SCN ausgiebig nach dem Spiel beim Haus-Italiener „Mama Maria“ in Sandershausen !
09.02.2019 2
09.02.2019 1