Doppelspieltag-Wochenende (23.3/24.3.2019) in Mittelbuchen & Höchst/Nidder


Mit 8 Personen und 2 Autos, 1 Nacht in einem 3 Sterne Hotel übernachten, um 4 Punkte mit nach 34266 Niestetal zu nehmen … das war der Plan „vorher“ ;-).
Nach dem Einchecken ging es nach M I T T E L B U C H E N.

Der Gastgeber bot alles auf, was er hatte und spielte im Gegensatz zur VR mit Nowigk in der Mitte. Natürlich bot auch der SCN an diesem besonderen Wochenende das Beste auf, was er hatte: Klee, Englich, Ciepluch, Graf L., Graf S. und „MF“ (forever) Schuwirth A. !

Die Eingangsdoppel konnten - wie erfreulicherweise immer öfter in der RR - mit 2:1 positiv gestaltet werden, da nur die beiden „Oldies“ gegen eines der besten 1er-Doppel der Liga verloren. Im 1. PK zeigte sich Stefan vs Soucek deutlich verbessert gegenüber dem VR-Match (Stichwort „Flummi“ – Insider), doch reichte es nicht. Johan ging in einem sehr ansehnlichen Marathonmatch vs Nuri am Ende als Sieger vom Tisch, was eine 3:2 Führung bedeutete.

Der erfahrene Nowigk ließ im 2. PK leider gegen Leon bis auf den hartumkämpften 3. Satz nichts anbrennen. Auch Julian fand gegen Routinier Beller nicht die nötige Durchschlagskraft, um Sätze zu gewinnen. Dann wunderte sich Alex im 3. PK vier Sätze über die Bälle bzw. Schlagtechniken seines „weisen“ Kontrahenten Geyer. Und da Sven gegen Schwabel in den entscheidenden Situationen nicht das Quäntchen Glück auf seiner Seite hatte, stand es auf einmal 3:6 …

Die Wende blieb an diesem Samstag leider aus. Weder Johan, Stefan oder Julian konnten in ihren zweiten Einzeln ihren Kontrahenten in mehr als einem Satz wirklich gefährlich werden.

Eine ernüchternde 3:9 Niederlage musste verkraftet werden … nach eigener Diagnose möglicherweise aufgrund zu verkrampftem und somit oftmals blockiertem Auftreten an den Tischen bzw. zu wenig „Tschoooos“ und gezeigtem „fighting spirit“ !?

Beim Abendessen im Hotel eigenen Restaurant wurde noch viel gesprochen, lecker gespeist, zu 87,5 % angemessen getrunken und individuell Bettruhe bezogen. Dem Hörensagen nach sollen ebenfalls aber auch noch solche Aktivitäten wie Billard, Fitnessraum oder gar Tischtennis im Keller des Hotels zu hören gewesen sein (von dem ein oder anderen Schnarchen mal ganz abgesehen …).

Nach individuellem Frühstück (oder nicht) fuhr der SCN-Tross zu einer sich auf dem Weg nach Höchst/Nidder befindliche Pizzeria, bei der größtenteils Sportlernahrung in Form von Pasta eingenommen wurde. Denn: Das VR-Spiel dauerte mit knapp 5 Stunden so lange wie kein anderes und man(n) wollte besser vorbereitet sein als am gestrigen Spieltag.

Somit trafen wir (Danke übrigens an dieser Stelle an die beiden mitgereisten Fans Carina und Denise !) ausgeruht und gestärkt und rechtzeitig am Spiellokal an, um laut „MF“ der Gastgeber das „Relegations-Gipfelspiel“ zu beginnen.

Auch H Ö C H S T / N I D D E R trat mit Bestbesetzung an (was ja „eigentlich“ nahezu selbstverständlich sein sollte). Und auch diesmal konnten wir unsere gewachsene Doppelstärke ausspielen und gingen mit 2:1 in Führung, wobei ungewöhnlicherweise Doppel 1 sehr zu kämpfen hatte, überraschenderweise Doppel 2 punkten konnte und Doppel 3 leider verlor.

Doch die vielen anwesenden Zuschauer konnten in diesem Spiel schon von Beginn an vermehrt „Tschooos“ bzw. „Jossas“ seitens der SCN-Aktiven hören – man hatte also im Lager der 1. Herrenmannschaft das gestrig angemahnte anscheinend umgesetzt !

Vorne dann der nächste positive Paukenschlag als Stefan vs Sommer (weil dichter am Tisch, „Flash-affin“ und mental wahnsinnig stark) und Johan vs Jäger (v.a. RH-Angriff enorm verbessert und sehr schnell auf den Beinen) gleich beide Punkte gegen ihre VR-Niederlagen einheimsen konnten.

In der Mitte folgten zwei 5-Satz-Krimis von Leon (knapper Sieger im Duell der ca. 40 Jahre auseinander liegenden Generationen gegen Metz) und Julian (leider nicht belohnte Aufholjagd gegen das aus der 2. Mannschaft aufgerückte Höchster Talent Berndt).

Hinten mussten wir eine knappe (Alex … 2:3 vs den unaufhaltsam mit der VH angreifenden Grießmann) und eine unerwartete (Sven … vs den ebenfalls mental aggressiven Kohlstetter) Niederlage einstecken.

Somit Zwischenstand ein 5:4 aus unserer Sicht.

Die VR-Erfolge wiederholen konnten dann Stefan (vs einen zunehmend resignierter wirkenden Jäger) und Johan (vs einen vom Angriffselan überrascht bzw. überwältigt wirkenden Sommer), so dass eine nicht erwartete 4:0 Bilanz im 1. PK erspielt wurde - eventuell dank der „genau richtigen“ Menge an Pasta bei „Dick + Doof“ (Insider) ;-) ?

Julian war trotz der Schnarchgeräusche seines Zimmerkollegen auf die Minute hellwach in seinem zweiten Match vs Metz und sorgte somit bereits für den 8. und schon einmal etwas beruhigenden einen Punktgewinn. Leon und sein Gegenüber Berndt zeigten eine Menge an schnellen und hochklassigen Ballwechseln, die letztlich leider zu Ungunsten unseres Schüler- Hessenmeisters ausgingen.

Sven oder Alex hatten es jetzt in der Hand den erlösenden 9. Punkt zu erspielen / zu erkämpfen / zu er“jossa“n (!?). Da Sven äußerst unglücklich zwei der gespielten vier Sätze in der Verlängerung abgeben musste, reichte es noch nicht zum Freudentaumel … Alex gewann die ersten beiden Sätze, verlor aber Durchgang drei, ging dann jedoch schnell mit 8:2 wieder in Führung … aber noch war man im Lager des SCN nicht völlig überzeugt … dann das 9:2, 10:2 … - „jetzt“ sahen sich die beiden „Oldies“ freudig und optimistisch am Nebentisch in die Augen !

Mit 16:16 Punkten steht man nun zwei Spieltage vor Schluss auf dem 6. Tabellenplatz. Dieses positive Abschneiden hatte man ehrlicherweise vorher so nicht unbedingt erwartet !

In diesem Sinne war der laufende Titel „Staying alive“ (Anmerk. des Schreibers: „… in the HL“) in der Duschkabine genau richtig getimt und hoffentlich wegweisend.

Was nehmen wir nach diesem TT-WE für die Zukunft außerdem mit?

Na ja, vielleicht … Aspirin, ausreichend „Tschossas“ und noch die ein oder andere Begleitung mehr ;-)?

Außerdem: Ein fettes „Danke“ an die beiden Fahrer, denen die Belastung am Ende dieses WE doch anzumerken war, auch wenn die beiden schnittigen Autos ihr bestes zur Erleichterung beitrugen.

PS: „Alles für den Klassenerhalt …“

Doppelspieltag SCN1 in Mittelbuchen u Höchst 2324März 04












Doppelspieltag SCN1 in Mittelbuchen u Höchst 2324März 06

















v.l.: Julian Ciepluch, Sven Graf, Leon Graf, Johann Klee, Stefan Englich, Alexander Schuwirth