285 Minuten Hessenliga Tischtennis in Felsberg oder als Max den RH-Block lernte …

Wieder einmal ein Serienspiel, das über die volle Distanz von 16 ausgespielten Matches ging.
Das am Ende bei der knappen 7:9 Niederlage mitsamt der 2:3 Niederlage im Schlussdoppel leider kein Punktgewinn heraussprang ist schade, aber eben auch unser Sport …
Viele kleine Details tragen ja immer dazu bei, dass es so ausgeht wie es ausging.
Heute waren dies aus negativer SCN-Sichtweise z.B., dass wieder einmal nur ein Eingangsdoppel gewonnen werden konnte, obwohl deren zwei absolut im Bereich des Möglichen lagen.
Oder, das Stefan vs Heimel im Entscheidungssatz leider „hauchdünn“ trotz Siegchancen der Unterlegene war.
Oder aber auch, dass bei Julian vs Imberger im dritten Satz bei 9:3 der Faden schlichtweg abriss und er überraschend noch verlor.
Vielleicht auch, dass „family“ Graf heute unisono nicht ihren besten Tag erwischte und irgendwie – nach eigener Aussage – „verkrampft“ spielte?
Aus positiver Sicht kann man beim SCN z.B. festhalten, das Johan trotz Prüfungsstress antrat und doppelt punkten konnte – und das gegen eine Abwehr unfreundlichen „Flash-Ball“ sowie zwei gegen Material versierte Felsberger.


Und Stefan demonstrierte erneut, dass ein Spiel auch bei 4:8 und 1:2 Satzrückstand noch lange nicht zu Ende ist und drehte den Spieß gegen Merle unglaublicher weise noch um.
Julian ließ seinem zweiten Kontrahenten Zimmermann spüren, dass er sich weiter auf einem klar aufsteigenden Ast seiner Formkurve befindet und spielte platziert und bei Gelegenheit durchschlagend fest.
Tja, und da war ja noch der doppelte Max ; - ) … zwei starke 3:1 Erfolge vs Blockspezialist Biedebach und Linkshänder Jung waren eigentlich schon super, doch er setzte mit einem sogenannten „hand-switch“ (auf Video !) noch einen drauf und wird sich damit wohl verewigt haben in der SCN-History ! Das er nach dem Spiel vs Jung nun auch den RH-Block kann, wird da fast schon zur Nebensache.
Das Vereinsvorstand Peter - und das bei einem Auswärtsspiel – ebenfalls vor Ort anfeuerte, war natürlich genauso stark wie die eigentlich permanent sehr gute Unterstützung der aktiven Spieler in den Boxen.
Am 7.3.2020 erst geht’s gegen die „personelle Wundertüte der Liga“, den SVH 2, weiter - das heißt, eine neue Chance in der sehr ausgeglichenen Hessenliga zu punkten!

Felsberg