Angekommen in Lieblos empfing uns eine Art „Center Court“ Atmosphäre. Große Halle für uns alleine und in der Mitte zwei Spieltische.
Weniger schön dann der Beginn, denn erneut war der Heimvorteil aufgrund TT-Ball/Tisch-Kombination deutlich zu spüren. Die Bälle „standen“ gefühlt und das Timing war dementsprechend schwierig. So ist vielleicht der unerwartete 0:2 Rückstand nach Johans und Stefans Auftaktniederlagen vs. Gundlach und Träger (viele Schlägerkantenbälle und Blockfehler von Stefan) zu erklären!?
Weiterhin unschön dann der schnelle 1:4 Gesamtrückstand, denn allein Julian konnte gegen den beidseitig vehement angreifenden Matuk Ruth und nach sehenswerten Rallys als Sieger vom Tisch gehen.
Leon war gegen Linkshänder König u.a. das Glück in Form von Kanten- und Netzbällen nicht hold.
Alex konnte vs. Linkshänder Parre nur den ersten Satz auf der Habenseite verbuchen. Aber es gab ja noch „Papa“ Sven ;-) Der, vorweg verraten, an seinem guten Lauf festhalten konnte und nicht nur gegen Blum, sondern auch später - umso wichtiger – vs. „Wundertüte“ Parre (positiv gemeint) mit geschicktem Noppeneinsatz und trotz verlorenem Ballwechsel des Tages enorm wichtige Zähler beisteuerte. Bravo!!!
Somit stand ein 6:6 Unentschieden (aber: mit 12 mehr gewonnenen Bällen) zu Buche.
Jetzt stehen 4 Wochen Serienspiel-Pause auf dem Programm, um trainingsverstärkt dem Oberliga-Absteiger aus Allendorf/Lumda beim nächsten Auswärtsspiel Paroli bieten zu können!
20200919 SCN Lieblos