Nachdem wir in den vergangenen Jahren immer relativ lange gegen den Abstieg kämpfen mussten, war unser Ziel in dieser Saison, bereits in der Vorrunde ein paar Pünktchen mehr zu sammeln und damit von vornherein die Weichen auf Klassenerhalt zu stellen. So starteten wir dann in die Serie – Bernd Liebehenz, Uwe Sliwczuk. Peter Jahn, Rolf-Dieter Summa, Siggi Schorstein, Rüdiger Brosda, Christian Henrich und Nils Merkel. Nach dem Verletzungspech der letzten Saison und diversen Schichtplänen waren wir vorsorglich zu acht aufgestellt (bei einer Sechsermannschaft), um die unteren Mannschaften nicht mit Ersatzanfragen „nerven“ zu müssen.

Der Start in die Vorrunde verlief unglücklich – in Vollmarshausen begannen wir mit einer 7:9 Niederlage, es lief noch nicht so ganz rund. Nach deutlichen Niederlagen gegen die allerdings auch stärker eingeschätzten Sportkameraden aus Nordshausen und Niederzwehren fuhren wir dann bei PSV Grün-Weiß Kassel den ersten Sieg ein. 9:7 hieß es nach fast vier Stunden Spielzeit. Wieder über die volle Distanz ging es dann beim Unentschieden gegen Lohfelden und der knappen Niederlage in Kaufungen, ehe dann der Tabellenletzte aus Ihringshausen deutlich mit 9:2 geschlagen werden konnte. Im letzten Spiel der Vorrunde gegen den KSV Auedamm ging es dann noch einmal – wieder einmal – über die volle Distanz, mit dem besseren Ende für uns. Nachdem schon die drei Eingangsdoppel an uns gingen, gewannen wir auch das Abschlussdoppel zum 9:7 Erfolg. 4:0 Doppel, das gab es sehr lange nicht mehr bei uns...

Mit 7:9 Punkten überwintern wir auf dem 6. Tabellenplatz, sieben Punkte vor dem noch punktlosen Tabellenletzten aus Ihringshausen. Da es durch den Rückzug der Mannschaft des TSV Vellmar in dieser Saison nur einen Absteiger gibt, können wir entspannt in die Rückrunde blicken.

Ein Schlüssel für die recht erfolgreiche Vorrunde ist unsere starke Doppelbilanz von insgesamt 20:9. In den vergangenen Jahren war unsere Doppelbilanz immer negativ, kaum ein Spiel, in dem wir nicht mit 1:2 oder gar 0:3 begannen. Anders in der Vorrunde – lediglich in zwei Spielen gingen wir mit einem Rückstand aus den Eingangsdoppeln, dreimal sogar mit einer 3:0 Führung! Besonders hervorzuheben sind hier Rolf-Dieter und Rüdiger, die lediglich ein Doppel verloren.

Es spielten im Einzel:

Bernd Liebehenz 4:8
Uwe Sliwczuk 3:11
Peter Jahn 5:9
Rolf-Dieter Summa 5:9
Siggi Schorstein 8:2
Rüdiger Brosda 4:7
Christian Henrich 6:1
Nils Merkel 1:4

...und im Doppel:
Summa / Brosda 9:1
Liebehenz / Sliwczuk 3:2
Jahn / Merkel 1:3
Schorstein / Henrich 2:1
Jahn / Schorstein 2:0
Liebehenz / Summa 2:0

...und 3 weitere Doppel mit einer Bilanz von insgesamt 1:2