Punktgewinn oder Punktverlust für unsere 7. Herrenmannschaft?

Die Begegnung gegen den FSK Lohfelden begann viel versprechend, denn nach Siegen durch die Doppel Falk Janßen/Sergey Geiger (3:2 Sätze) und Jenny Rehbein/Heini Deiseroth (3:1 Sätze) führten wir 2:0. Im ersten Einzel musste Falk Janßen mächtig kämpfen bis er seinen Kontrahenten mit 7:11, 11:4, 11:9, 12:14, 11:8 niedergerungen hatte. Gegen die Nr. 1 vom FSK zeigte Jenny Rehbein zwar eine gute Leistung, es reichte aber leider nicht zum Ausbau unserer 3:0 Führung. Die knappen Ergebnisse in den einzelnen Sätzen (6:11, 8:11, 11:9, 9:11) bedeuteten den 3:1 Zwischenstand.
Anschließend ging das untere Paarkreuz an die Tische. Ein hartes Stück Arbeit hatte Sergey Geiger zu verrichten, bevor sein Fünf-Satz-Sieg unter Dach und Fach war. Deiseroth hatte hiernach bei seiner 1:3 Niederlage keine Chance und die Gäste verkürzten auf 2:4 Punkte. In seinem zweiten Einzel leistete Falk Janßen trotz seines 2:0 Rückstands seinem Gegner ein ordentliches Stück Gegenwehr, unterlag leider im 5. und entscheidenden Satz mit 6:11 Punkten. Trotz Blitzstart verlor hiernach Jenny Rehbein ihr Spiel in 4 Sätzen. Somit hatten die Gäste zum 4:4 Zwischenstand ausgeglichen. Die letzten beiden Einzelspiele im unteren Paarkreuz mussten nun über den endgültigen Spielausgang entscheiden. Sergey Geiger stellte mit seinem nie gefährdeten 3:0 Satzsieg die 5:4 Führung her, die leider nicht zum 6:4 Gesamtsieg durch Heini Deiseroth ausgebaut werden konnte. Er unterlag seinem Gegner im Entscheidungssatz trotz einer 9:6 Führung mit 9:11 Punkten. Schade!
Nach 140 Minuten Spielzeit ein ausgeglichenes Match, welches mit 5:5 Punkten und 22:22 Sätzen endete.
Dieser Punktgewinn ist der sehr starken Leistung von Sergey Geiger zuzuschreiben. Er blieb an diesem Abend ungeschlagen, gewann das Doppel mit Falk Janßen und seine beiden Einzelspiele.

Es spielten:       
Doppel:               
Falk Janßen/Sergey Geiger 1:0
Jenni Rehbein/Heini Deiseroth 1:0
Einzel:
Falk Janßen 1:1, Jenny Rehbein 0:2, Sergey Geiger 2:0, Heini Deiseroth 0:2.

Mannschaft