Knappe Niederlage beim Tabellenzweiten Langstadt 6:3

Aufstellung Langstadt:
Kämmerer, Janina
Bundesmann, Anne
Busemann, Sonja
Segeth, Kerstin

Kämmerer, Janina/Bundesmann, Anne
Busemann, Sonja/Segeth, Kerstin

Aufstellung Niestetal:
Hadziahmetovic, Emina
Ciepluch, Janina
Morbitzer, Katharina
Rau, Sarah (SBE)

Hadziahmetovic, Emina/Ciepluch, Janina
Morbitzer, Katharina/Rau, Sarah

Am 02.02.2019 fuhr die erste Damen des Sportclub Niestetal zum hessischen Duell nach Langstadt. Die Vorzeichen waren ausgeglichen: Niestetal musste auf ihre Nummer zwei T. Maksimenko verzichten und hatte dafür mit ihrem Jungtalent Sarah Rau eine aussichtsreiche Spielerin im hinteren Paarkreuz zu bieten. Langstadt wollte ihre bisher einzige Niederlage in dieser Saison (6:4 in der Hinrunde gegen Niestetal) wieder gutmachen und trat mit allem an, was sie zu bieten hatten. Beide Begegnungen im Doppel zeigten sich ausgeglichen, Hadziahmetovic/ Ciepluch mussten eine bittere Niederlage hinnehmen – zwei der drei verlorenen Sätze gingen in die Verlängerung (13:11 und 14:12), der dritte Satz wurde ebenfalls knapp mit 11:9 verloren. So ging unser Spitzendoppel schon einmal ohne Punkte vom Tisch, leider konnten sich Sarah Rau und Katharina Morbitzer ebenfalls nicht durchsetzten und mussten sich gegen das erfahrenere Doppel von Langstadt Busemann / Segeth geschlagen geben, dies jedoch ebenso knapp (-5; 9; -11; -9).

In den Einzeln verlief es zunächst ähnlich, Janina Ciepluch konnte sich gegen die stark spielende Kämmerer nicht durchsetzen und musste sich trotz starker Gegenwehr geschlagen geben. Unserer Nummer Eins Emina Hadziahmetovic viel der Einstieg in ihr erstes Einzel gegen die Top-Spielerin Anne Bundesmann schwer, sie konnte sich aber dank taktischer Disziplin und einiger erkämpfter Bälle am Ende über ihren Sieg freuen. Im hinteren Paarkreuz war nach der Pause für unseren Nachwuchs nichts zu holen, Sarah Rau konnte hier gegen die erfahrene Spielerin Busemann nur Erfahrung sammeln und verlor ihr Einzel klar. Für ihren unnachgiebigen Kampf um jeden Punkt, ist sie für diese Niederlage trotzdem zu loben. Die Niederlage schien unausweichlich, doch der Trainer trieb seine Mädels weiter an, bereitete Emina H. auf ihr nächstes Einzel gegen die Spitzenspielerin Kämmerer vor und glaubte weiter an einen Punkt. Dies schien auch unsere größte Kämpferin und derzeit stark spielende Katharina Morbitzer zu tun und kämpfte ihre unangenehme Gegnerin Kerstin Segeth in fünf Sätzen nieder. Beim Zwischenstand von 2:4 schlug nun Emina H. zum Spitzenduell auf. In den ersten drei Sätzen konnte keine Spielerin die Begegnung dominieren und so kam es zu offenen Schlagabtauschen und vielen engen Ballwechseln, beide versuchten die Schwachstellen ihrer Gegnerin zu nutzen und das Spiel zu gestalten. Nach -9; 10; 9 führte Emina mit 2:1 Sätzen, musste nach einem überraschenden Satz aber in den fünften Satz gehen. Hier zeigte sie ihre Spielklasse und konnte sich gegen Kämmerer 11:8 behaupten und damit beide Spitzenspielerinnen der Topmannschaft schlagen. Die Punkte waren wieder in Reichweite, auch weil am Nebentisch Janina Ciepluch gegen Bundesmann ihr bestes Tischtennis spielte und sich den Sieg in ihrem eigentlich fremden vorderen Paarkreuz holen wollte. In den fünften Satz gezwungen schien Janina besser gewappnet für den Entscheidungssatz doch das Glück hatte Bundesmann für sich gebucht. Nach einigen starken und ein paar glücklichen Bällen musste Janina sich geschlagen geben. Nun war nur noch ein Unentschieden drin. Katharina und Sarah gingen für dieses an die Tische. Katharina hatte leider wie zuvor Sarah wenig Chancen gegen Busemann und verlor ihr Einzel mit 3:0. Sarah zeigte noch ihre Qualitäten und meldete ihre Ligatauglichkeit erneut an – ihr Spiel zählte leider nicht mehr und wurde nach der Niederlage von Katharina abgebrochen, jedoch führte sie deutlich und hätte das 5:5 holen können.

So fuhren wir mit einem weiteren starken Spiel und mit einem erneuten Ausrufezeichen in Richtung Klassenerhalt in die Heimat zurück. Resümee: Tolles Team, gute Leistung und vor allem ein beeindruckend kämpferischer Auftritt. Die Doppelschwäche kostete die Mannschaft schon zu viele Punkte und muss in den nächsten Wochen definitiv bearbeitet werden.
1 Damen 1

1 Damen 2